Das Oster Sonntags Cruising hat sich aus der festen Tradition der Tuningszene entwickelt, sich jedes Jahr an einem festen Termin zu treffen um zur Anfangszeit noch illegale Autorennen abzuhalten. Bevor dieses Treffen, das in den letzten Jahren auf der Airbase in Wittstock stattfand, auf eine legale Basis gestellt wurde, gab es zunehmend Probleme mit der Polizei. Diese sind zum Teil darin gemündet, das ganze Ortschaften abgeriegelt wurden und die Fahrzeuge und Führerscheine der Teilnehmer konfisziert wurden. Im Rahmen der damals noch in Gewerbegebieten und auf öffentlichen Straßen abgehaltenen Rennen kam es aufgrund von fehlenden Sicherheitseinrichtungen und dergleichen immer wieder zu schweren Unfällen. Doch diese Praxis ist seit mittlerweile vielen Jahren vorbei. Seit diesem Zeitpunkt wurde den meist jugendlichen Teilnehmern auf der Airbase in Wittstock die Möglichkeit geboten ihrem “Hobby” unter sicheren Bedingungen auf einer professionellen Rennstrecke mit Zeitnahme, Auslaufzonen, Krankenwagen und Feuerwehr zu fröhnen.

Die Grundidee dieses Treffens besteht darin den Besuchern ein professionell hergerichtetes Veranstaltungsareal zur Verfügung zu stellen, damit diese das machen können was sie eigentlich schon immer zu Ostern getan haben. Nur eben ohne Angst vor der Polizei und um den Führerschein und mit einem professionellem Sicherheitskonzept für eine solche Veranstaltung. Positiver Nebeneffekt dabei ist, das diese Rennen nicht mehr im öffentlichen Verkehrsraum mit der einhergehenden Gefährdung ausgefahren werden. Dabei hat sich gezeigt das entgegen anfänglicher Vermutungen, nicht das Katz und Mausspiel mit der Polizeiim Vordergrund steht, sondern den Hobby- Rennfahrern einfach nur keine Möglichkeit gegeben wurde, sich unter legalen Bedingungen zu messen. Selbstverständlich gibt es bei dieser Veranstaltung neben den Vergleichsfahrten auch jede Menge weiteres
Programm rund um das Hobby Auto und Tuning. So gibt es Wettbewerbe wie den Show & Shine Contest, bei dem die Qualität und der Ideenreichtum des Fahrzeugumbaus bewertet werden. Da viele dieser wirklich
sehenswerten Unikate meist nach einem bestimmtem Motto hergerichtet wurden, sind bei hier immer ein paar besondere Glanzstücke dabei deren Wert teilweise den eines Einfamilienhauses übersteigt. Als weiteren Wettbewerb bleibt der Sound- Contest zu erwähnen. Bei diesem Event geht es darum die lauteste Musikanlage zu ermitteln. Die Messungen des jeweiligen Schalldrucks erfolgen mit einem Mikrofon das im inneren des Fahrzeugs platziert wird. Da im Fahrzeug oft Schalldrücke jenseits dre 150 Dezibel erreicht werden die definitiv zu einer Gehörschädigung führen würden wenn man sich bei der Messung im Fahrzeug befindet, werden die Musikanlagen von aussen gesteuert. Um das Programm abzurunden, gibt es auch eine Bühne auf der den ganzen Tag mit Showeinlagen und musikalischer Unterhaltung für ein mottoaffines Programm gesorgt wird sowie eine Händlermeile.

Mittlerweile hat sich das Oster Sonntags Cruising zu einem der größten Tagestreffen der Tuningszene in Norddeutschland entwickelt und wird sogar von professionellen Rennteams vorwiegend aus dem Dragstersport
genutzt um Ihre Fahrzeuge nach dem Winter das erste mal ausgiebig unter realen Bedingungen zu testen. Eines der Erfolgsgeheimnisse ist wohl auch der im Vergleich niedrige Eintrittspreis von 10,- EUR in dem die Anmeldegebühr für die Wettbewerbe schon enthalten ist. Da Aufgrund der geänderten Nutzung des Geländes in Wittstock als Standort für eine Solaranlage das Oster- Sonntags Cruising dort nicht mehr stattfinden kann, haben wir mit dem Flugplatz in Stendal/ Borstel seit 2011 ein neues und geeignetes Zuhause gefunden.